Das Wetter auf den Balearen

Die Balearen sind bei Urlaubern besonders wegen ihres schönen Wetters beliebt. Auf allen Inseln herrscht in der Regel ein gemäßigtes subtropisches Klima.

Mit durchschnittlich 7,9 Sonnenstunden am Tag lässt es sich auf Mallorca, Menorca, Ibiza und Formentera sehr gut aushalten. Doch auch der Niederschlag gehört zwum Wetter der Balearen. So werden auf Mallorca jedes Jahr im Durchschnitt etwa 1.400 Millimeter im Norden und 400 Millimeter im Süden der Insel gemessen.

Anders als in Deutschland kennt man auf den Balearen nur kurze Winter, die in der Regel auch sehr mild verlaufen. Meistens fällt nur Regen, ab und an kann aber auch Schnee fallen. Die Sommermonate gelten als beste Reisezeit für einen Besuch auf den Balearen, da es zu dieser Zeit kaum Niederschläge gibt. So kann man das gute Wetter ideal für Ausflüge nutzen. Im Landesinneren sind im Sommer Temperaturen bis hin zu 40 Grad möglich. Wer sich also etwas von der Sommerbräune verschaffen möchte, hat in den Balearen den geeigneten Ort hierfür gefunden. Mitunter die schlechteste Reisezeit ist im Oktober. Denn in diesem Monat fällt der meiste Niederschlag.

Die Inseln werden von Stürmen heimgesucht, nicht selten kommen Gewitter hinzu. Am schönsten ist neben dem Sommer der Frühling auf den balearischen Inseln. Die Pflanzen fangen an zu blühen und schon im Januar kann man hier blühende Obstbäume bestaunen. Im Sommer hingegen geht die Vegetation eher zurück und die Landschaft sieht eher trocken aus.